Lasik oder Lasek?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lasik oder Lasek?

      Hallo zusammen,

      ich bin 36 Jahre und möchte endlich meine Brille los werden. Meine Werte sind: linkes Auge -4 Dioptrien mit einer leichten Hornhautverkrümmung, rechtes Auge -2,25 Dioptrien. In den letzten 3 Jahren waren meine Werte konstant.

      Seit geraumer Zeit informiere ich mich im Internet über die verschiedenen Methoden. Inzwischen gibt es ja eine Menge davon. In der engeren Auswahl liegen für mich Lasik und Lasek.

      Lasik: Flap wird abgetrennt, die Korrektur wird mit einem Laser durchgeführt, der Flap wird auf das Auge wieder draufgelegt
      Lasek: dünne Hornhautschicht wird zur Seite geschoben, die Korrektur mit einem Laser durchgeführt, Hornhaut wird zurück geschoben

      So weit ich weiß unterscheiden sich die Lasergeräte nicht, nur die Art und Weite wie der Flap erzeugt wird.

      Welche Erfahrungen habt Ihr mit diesen Methoden? Wie lange war der Heilungsprozess? Hattet Ihr nach der OP Halos oder andere Probleme?

      Ich danke Euch für Eure Infos!

      Viele Grüße

      Benedikt

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Benedikt ()

    • Die LASEK als Oberflächenbehandlung gehört heute nicht mehr zu den häufigsten Methoden in der Laserchiurgie. Sie ist etwas in Vergessenheit geraten.

      Das Zurückstreifen der Epithelzellen der Hornhaut bei LASEK war nämlich nicht immer unproblematisch. Nicht selten "wachsen" diese Zellen nicht mehr an und fallen dann doch wieder ab. Sprich: es müssen dann ohnehin neue Hornhautepithelzellen wieder wachsen und die alten ersetzen. Dadurch verlängerte sich eher noch die Heilungszeit.

      Deswegen haben sich bei Oberflächenbehandlungen eher die klassiche PRK oder als innovativere Weiterentwicklung die TransPRK durchgesetzt. Bei der moderneren TransPRK werden die Epithelzellen der Hornhaut mittels Laser entfernt und anschliessend erfolgt dann der korrigierende Laserabtrag. Die AMARIS Generation(Schwind Laser) können beide Schritte in einem Arbeitschritt tun und hinterlassen durch ein "wabenförmiges" Abtragsprofil eine sehr glatte Oberfläche der Hornhaut, die die Heilung der Hornhaut deutlich beschleunigt. Diese Technologie wird als SMART SURF bezeichnet. Man bezeichnet diese Technik auch "schnittfreies Lasern" oder "No-Touch-Laser".

      Vergleicht man LASIK, LASEK, PRK und TransPRK sind im Großen und Ganzen keine signifikanten Unterschiede im optischen End-Ergebnis gegeben.

      Die Verfahren unterscheiden sich darin, dass bei PRK und TransPRK eben kein Schnitt erfolgt und bei LASIK oder FemtoLASIK ein Schnitt zur Flap-Erstellung notwendig ist.
    • Hallo,

      vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Das habe ich so nicht gewusst. LASEK fällt für mich aus, wenn es bessere bzw. schonendere Verfahren gibt. Das Ergebnis der Augenlaser OP ist also bei LASIK, PRK und TransPRK praktisch identisch.

      Wie lange dauert die Heilung nach der OP? Werde ich krank geschrieben?

      Nochmal Danke und Grüße

      Benedikt
    • Hallo!

      Hat denn auch alles gut geklappt?
      Es würde mich echt interessieren!
      Ich habe nähmlich auch vor mir die Augen lasern zu lassen,aber traue mich nicht so Recht.

      Informiert habe ich mich schon längst,und ein geeignetes Augenzentrum habe ich auf dieser Homepage gefunden,kann aber meine Angst einfach nicht überwinden.Ich weiss auch nicht was ich dagegen tun kann!?
      Wünsche mir aber schon sehr lange endlich meine Brille los zu werden.
      Ich hoffe das ich mich und auch meine Angst in den Griff bekommen und mir meinen Traum von einem Leben ohne Brille erfülle.

      Alles gute
    • Whosolisel schrieb:

      Werde ich krank geschrieben?
      Hallo Whosolisel,

      ich hatte mich - nach laaangem forschen und überlegen- für implantierbare Kontaktlinsen entschieden. Eine Krankschreibung habe ich leider nicht bekommen, ich musste Urlaub nehmen. Krank schreiben geht nicht. Sehr schade!

      Am zweiten Tag nach der OP hätte ich vermutlich schon wieder arbeiten können, der Arzt hat mir aber eine Woche Pause empfohlen und das habe ich auch gemacht. Meine Augen sind mir mit der Arbeit am Bildschirm echt zu wichtig für irgendwelche Experimente! Eine Woche Urlaub war mir das auf jeden Fall wert.
      Viel Erfolg bei der Entscheidungsfindung
    • Dr. Amir-Mobarez Parasta schrieb:

      gerne.

      Die Erholungszeit beträgt im Schnitt 1 Tag bei LASIK, 3 Tage bei Trans PRK ( SMART SURF ) und ca. 10 Tage bei PRK.

      Eine Krankschreibung ist bei unvorhersehbar längerer Heilungsdauer nach also wenn die Heilung länger als die genannten Zeiten dauert, möglich.
      Ich bin gerade dabei zur Trans-PRK zu recherchieren und auf der Suche nach weiteren guten Informationsquellen wie z.B. der Hersteller oder refraktiv.com. Die Frage die ich mir gerade noch nicht beantworten kann ist, "Warum ist die Erholungszeit bei der Trans PRK länger als bei der LASIK? Könnte mir hier vielleicht jemand weiterhelfen? Ich sehe gerade, hier sind auch Ärzte unterwegs, deshalb meine Frage. ;)

      Lg,
      Annett
    • annettklein schrieb:

      Dr. Amir-Mobarez Parasta schrieb:

      gerne.

      Die Erholungszeit beträgt im Schnitt 1 Tag bei LASIK, 3 Tage bei Trans PRK ( SMART SURF ) und ca. 10 Tage bei PRK.

      Eine Krankschreibung ist bei unvorhersehbar längerer Heilungsdauer nach also wenn die Heilung länger als die genannten Zeiten dauert, möglich.
      Ich bin gerade dabei zur Trans-PRK zu recherchieren und auf der Suche nach weiteren guten Informationsquellen wie z.B. der Hersteller oder refraktiv.com. Die Frage die ich mir gerade noch nicht beantworten kann ist, "Warum ist die Erholungszeit bei der Trans PRK länger als bei der LASIK? Könnte mir hier vielleicht jemand weiterhelfen? Ich sehe gerade, hier sind auch Ärzte unterwegs, deshalb meine Frage. ;)
      Lg,
      Annett

      Hallo Frau Klein,

      allen PRK-Verfahren ist es gemein, dass die oberflächliche Schutzschicht der Hornhaut (Epithel) abgetragen wird. Bei klassischer PRK erfolgt dies manuell oder mit einer Bürste. Bei TransPRK oder SMART SURF wird die Epithel Entfernung auch vom Laser übernommen. Was bleibt ist eine ca. 9 mm im Radium offene Wunde an der Hornhaut die heilen muss. Während dieser Zeit ist das Auge schmerz- und lichtempfindlich und das Sehen schwankt sehr stark. Bei der TransPRK erfolgt die Heilung allerdings deutlich schneller und schmerzärmer.

      Die manuelle Entfernung bringt viele Zellen zum "platzen", die frei werden Substanzen lösen dann Folgereaktionen aus, die Schmerzen verursachen können.
      Bei TransPRK platzen die Zellen nicht. Sie verwandeln sich gleich in Plasma und vaporisieren.

      Bei LASIK dagegen wird kein Epithel entfernt. Das Epithel muss nur am Flap-Rand heilen, was in der Regel am nächsten Tag passiert ist. Daher ist die Heilung schneller.

      Der Vollständigkeitshalber sei erwähnt, dass nach unserer Erfahrung derzeit die implantierbaren Kontaktlinsen (ICL) die schnellste Heilung, die geringsten Heilungsrisiken und die präzisesten Ergebnisse liefern. Daher haben Sie den Rang der Laserverfahren zunehmend eingenommen. Wie bei den Laserverfahren gilt: auch ICL sind nicht für jedes Auge geeignet. Ist aber das ICL Verfahren geeignet, ist es sehr oft tatsächlich die bessere Wahl.
      Prof. Amir-Mobarez Parasta
      MUNICH EYE | Augenzentrum München

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr. Amir-Mobarez Parasta ()

    • Dr. Amir-Mobarez Parasta schrieb:

      annettklein schrieb:

      Dr. Amir-Mobarez Parasta schrieb:

      gerne.

      Die Erholungszeit beträgt im Schnitt 1 Tag bei LASIK, 3 Tage bei Trans PRK ( SMART SURF ) und ca. 10 Tage bei PRK.

      Eine Krankschreibung ist bei unvorhersehbar längerer Heilungsdauer nach also wenn die Heilung länger als die genannten Zeiten dauert, möglich.
      Ich bin gerade dabei zur Trans-PRK zu recherchieren und auf der Suche nach weiteren guten Informationsquellen wie z.B. der Hersteller oder refraktiv.com. Die Frage die ich mir gerade noch nicht beantworten kann ist, "Warum ist die Erholungszeit bei der Trans PRK länger als bei der LASIK? Könnte mir hier vielleicht jemand weiterhelfen? Ich sehe gerade, hier sind auch Ärzte unterwegs, deshalb meine Frage. ;-)Lg,
      Annett
      Hallo Frau Klein,

      allen PRK-Verfahren ist es gemein, dass die oberflächliche Schutzschicht der Hornhaut (Epithel) abgetragen wird. Bei klassischer PRK erfolgt dies manuell oder mit einer Bürste. Bei TransPRK oder SMART SURF wird die Epithel Entfernung auch vom Laser übernommen. Was bleibt ist eine ca. 9 mm im Radium offene Wunde an der Hornhaut die heilen muss. Während dieser Zeit ist das Auge schmerz- und lichtempfindlich und das Sehen schwankt sehr stark. Bei der TransPRK erfolgt die Heilung allerdings deutlich schneller und schmerzärmer.

      Die manuelle Entfernung bringt viele Zellen zum "platzen", die frei werden Substanzen lösen dann Folgereaktionen aus, die Schmerzen verursachen können.
      Bei TransPRK platzen die Zellen nicht. Sie verwandeln sich gleich in Plasma und vaporisieren.

      Bei LASIK dagegen wird kein Epithel entfernt. Das Epithel muss nur am Flap-Rand heilen, was in der Regel am nächsten Tag passiert ist. Daher ist die Heilung schneller.

      Der Vollständigkeitshalber sei erwähnt, dass nach unserer Erfahrung derzeit die implantierbaren Kontaktlinsen (ICL) die schnellste Heilung, die geringsten Heilungsrisiken und die präzisesten Ergebnisse liefern. Daher haben Sie den Rang der Laserverfahren zunehmend eingenommen. Wie bei den Laserverfahren gilt: auch ICL sind nicht für jedes Auge geeignet. Ist aber das ICL Verfahren geeignet, ist es sehr oft tatsächlich die bessere Wahl.
      Prof. Amir-Mobarez Parasta
      MUNICH EYE | Augenzentrum München
      Vielen Dank für die sehr detaillierte Antwort, damit hätte ich nicht gerechnet!

      Lg,
      Annett